Es ist noch viel zu tun. Mit einem Klick auf unseren Stiftungsrat/ Beirat kommt ihr nun auf die offizielle Seite meiner Stiftung - Diese Seite ist keine Stiftungsseite, sondern eine persönliche Seite von Ulrich Häusler zur Information über die Entwicklung der Stiftung.

 

Danke Euer Ulrich Häusler

               Beirätin Irina Wanka                Beirat Sascha Wussow                  Rätin Mona Seefried

                Foto Irina Wanka : Dominik Elstner                                     Foto Sascha Wussow: Schneiderpress                                          Foto Mona Seefried : David Par

Unser Leitbild für die Stiftung

 

Sie geben ihr Leben für die Kunst; dafür, auf der Bühne zu stehen oder in Filmen mitzuwirken.Sie wollen uns berühren und uns Geschichten erzählen.Doch oft können sie von ihrer Kunst nur schwer ihr Leben  finanzieren.Keine seltene Spezies - Die  Schauspieler.

 

Wann das nächste Engagement winkt, ist oft nicht vorherzusehen und lückenlose Renteneinzahlungen bekommen nur diejenigen, die durchgehend am Theater oder Serien fest angestellt sind, und das ist der Großteil leider nicht.

 

Oft steht am Ende eines langes Lebens für die Kunst nur eine kleine Rente oder gar Sozialhilfe.

 

Die IVQS Stiftung setzt sich gegen Altersarmut  bei Schauspielern ein und unterstützt Schauspieler/Innen im Rentenalter 

 


Meine Vision wurde wahr

Die IVQS Stiftung  - Gegen Altersarmut ist eine Treuhandstiftung und finanziert sich aus Spenden.

 

Unsere Vision ist es, ein Leben in Würde für Schauspielerinnen und Schauspieler herzustellen .

 

Dafür steht das Engagement der Stiftung "IVQS - Gegen Altersarmut". 

                                                                                                  Die Stiftung  wirkt über sein bundesweite Netzwerk der Künstlervereinigung Les MontmARTrois en Europe und IVQS Schauspiel - Premium direkt an der Basis, sprich seine  Mitglieder, stärkt die Handelnden und lässt Ideen Wirklichkeit werden.

 

Künstler, Sponsoren und Mäzene gestalten die  vielfältigen Möglichkeiten aktiv selbst und verändern damit Gesellschaft.



Ulrich Häusler und Freunde förderten Künstler ausgehend von seiner Künstlervereinigung  rund um die Butte de Montmartre schon seit  2006 in Paris – Montmartre.

Internationale und deutschsprachige Kreative und Kulturinteressierte aus ganz Paris scharte er um sich. Seine Intention: Art und Business zusammen zu bringen und dabei ganz nonchalant über Gott und die Welt zu philosophieren. 

Im Fokus standen dabei naturgemäß das Leben und die Kunst in Paris. Häusler und seine Freunde planten schon damals Events im 18. Arrondissement, ohne dabei eigene kommerziellen Zwecke zu verfolgen. 

 

Homme de Lettres mit Visionen Zwischen Basilika und Weinberg, Pathé-Studios, Filmhochschule La Fémis und Cimètiere de Montmartre ist der Boden immer noch fruchtbar für künstlerisches Schaffen. Vielleicht spiegelt sich in dieser Topografie auch Ulrich Häuslers Seele wieder.

Montmartre – ein wahrhaft geschichtsträchtiger Ort, der Assoziationen an die Pariser Kommune, das Moulin Rouge, Heinrich Heine und Eric Satie weckt.

 

Ulrich Häusler hat auch  veröffentlicht u.a.  : „ Frei Sein ist Gefühlssache „ & „ An Dich „

Die Betroffenheit des Lesers soll Prozesse in Gang setzen wie das Reflektieren des Lebens und die Rolle des eigenen Verhaltens.

 

Seit 2010 lebt Ulrich Häusler in Berlin. Seitdem hat sich der Schwerpunkt seines Schaffens auch dorthin verlagert.

Die Künstlervereinigung „ Les MontmARTrois en Europe“ ist  seit 2010 mit Hauptsitz in Berlin.

Es gibt in den Metropolen weitere Städtegruppen wie in Paris – Wien – Hamburg – Saarbrücken – München und Stuttgart, um die größten zu nennen.

 

Weitere Gründungen folgten.

            

1.IVQS Schauspiel – Premium Interessenverband qualifizierter Schauspieler/innen  : www.schauspielpremium.eu

 

2.Artists in Residence – Mijas Pueblo

Das Projekt wird vom deutschen Konsulat in Malaga und von der Stadt Mijas unterstützt: www.artistsinresidence.es/

 

3.IVQS Stiftung – gegen Altersarmut bei Schauspielern.


Zweck der Stiftung


Die Stiftung mit Sitz am Ort ihrer Treuhänderin in Berlin verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige und mildtätige Zwecke im Sinne des Abschnittes „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung (AO).

 

Zweck der Stiftung ist die Förderung von Kunst und Kultur; Jugend- und Altenhilfe sowie die Förderung mildtätiger Zwecke, insbesondere auf dem Gebiet des Engagements gegen Altersarmut bei Schauspielern.

 

Zweck der Stiftung ist auch die Beschaffung von Mitteln gemäß § 58 Nr. 1 AO zur Förderung von Kunst und Kultur; Jugend- und Altenhilfe sowie die Förderung mildtätiger Zwecke für die Verwirklichung der steuerbegünstigten Zwecke einer anderen Körperschaft oder für die Verwirklichung steuerbegünstigter Zwecke durch eine Körperschaft des öffentlichen Rechts.

 

Soweit die Stiftung nicht im Wege der institutionellen Förderung tätig wird, verwirklicht sie ihre Aufgaben selbst oder durch eine Hilfsperson im Sinne des § 57 Absatz 1 Satz 2 AO nach Maßgabe von Absatz 3.

 

Der Stiftungszweck wird verwirklicht insbesondere durch die Unterstützung von Einrichtungen der Altenhilfe für Künstler, insbesondere für Schauspieler;

Organisation und Durchführung von Veranstaltungen, die der Unterstützung von Schauspielern in Altersarmut dienen;

Gewährung von Einzelfallhilfen für Schauspieler in Not;

Unterstützung, Durchführung und/oder Organisation von Fortbildungsveranstaltungen für Künstler

Unterstützung der Bildung von Patenschaften von Junioren für ältere Kollegen.

Statement

Künstler geben ihre ganze Kraft für das Publikum. Applaus kann man nicht aufs Sparbuch legen. Die Erfahrung, dass man im Alter vergessen wird und kaum genug zum Überleben hat, ist ein Armutszeugnis der Gesellschaft und der Politik. 

Ihre Ute Willing

Foto: M. Bothor


Statement

Nur sehr wenigen KollegInnen ist es vergönnt, im Laufe ihres Berufslebens genügend Rücklagen für das Alter zu bilden und viele, die lange Zeit über die KSK versichert waren, bekommen eine Rente, die den Namen nicht verdient. Altersarmut bei SchauspielerInnen ist also ein akutes und sehr ernstes Problem. Deshalb ist es mir sehr wichtig, die IVQS zu unterstützen.

Ihr Matthias Freihof

Foto : Ralf Woesner


    Statement

Ich unterstütze die IVQS Stiftung – gegen Altersarmut bei Schauspielern als Stiftungsbeirat, weil ich diese Einrichtung für dringend notwendig halte. Obwohl ein Leben lang gearbeitet, können viele ältere Schauspieler/innen von ihrer zu erwartenden Rente nicht leben. Die gesetzlichen Regelungen der Rentenversicherung müssen der Zukunft angepasst werden, um unsere Stiftung überflüssig zu machen .

Ihr Sascha Wussow

Foto: Erwin Schneider – SchneiderPress

     Statement

 

Ich unterstütze die IVQS Stiftung gerne. Eine sinnvolle Einrichtung, um ein Zeichen zu setzen, das besonders ältere Künstler/innen eine bessere gesetzliche Grundlage benötigen, um ihr Leben im Alter in Würde verbringen zu können. Besonders ältere Schauspielerinnen haben es mit zunehmenden Alter schwer ihre Rente zu erarbeiten, so gerne sie dies auch gerne tun würden mit ihrer Kunst .

Ihre Floriane Daniel

Foto : Floriane Daniel


     Statement

Ich unterstütze gerne die IVQS Stiftung – gegen Altersarmut bei Schauspielern.

Ich habe großen Respekt vor dem sozialen Engagement des Stifters Ulrich Häusler. Daher bin ich ein Fürsprecher dieser Stiftung, die die dringend notwendige Unterstützung von älteren Schauspielerinnen und Schauspielern in allen sozialen Belangen geben möchte.

Ich wünsche der IVQS Stiftung viel Erfolg bei ihrer Aufgabe.

Ihr Max Schautzer

Foto : Agentur Ross


Statement

Ich unterstütze die IVQS Stiftung – gegen Altersarmut bei Schauspielern, weil hinter Glanz und Glamour harte Arbeit steckt, und es nicht sein kann, dass Menschen, die (oft unterbezahlt und unter schlechten Arbeitsbedingungen) einen wichtigen Beitrag zur Gesellschaft leisten, im Alter leer ausgehen. 

Ihre Iris Boss

Foto : Johanna Bergmann


Statement

Ich unterstütze die IVQS Stiftung –gegen Altersarmut bei Schauspielern,

denn ich halte sie für eine gute und sinnvolle Einrichtung.

Schauspielerinnen sind besonders von Altersarmut betroffen,

da sie mit zunehmenden Alter leider kaum beschäftigt werden.

Ihre Angélique Duvier

Foto : A. D.



                        Artists in Residence Mijas Pueblo 

Im Winter sind wir auch her sehr aktiv - siehe klick auf das Bild
Im Winter sind wir auch her sehr aktiv - siehe klick auf das Bild